Starnberg - Miteinander

Miteinander

Mein Ziel ist ein soziales Starnberg. Ich will das Miteinander in der Stadt stärken. Dazu gehört ein vielfältiges Starnberg: das gesellschaftliche Leben müssen wir alle gemeinsam gestalten. Und das heißt für mich auch ein familienfreundliches Starnberg, wo es gute und zuverlässige Kitas und Freizeitangebote gibt.

Ich trete ein für mehr Miteinander der Generationen, Stadtrat, Stagenda, Bürgerinnen und Bürger, Kultur- Sport-, Naturschutz-, Vereine, Parteien und Initiativen.

Kunst und Kultur besitzen für mich einen ganz hohen Stellenwert. Ziel guter Kulturpolitik ist es Qualität und Vielfalt zu ermöglichen. Wir wollen Freiräume für kreative und innovative Ideen. Alle Bürgerinnen und Bürger sollen an Kunst und Kultur teilhaben können. Die Kulturtafel ist da z.B. ein tolles Projekt.

  • das Gebäude am Bahnhof See wird im Zuge der Umsetzung der Seeanbindung zum „Kulturbahnhof“ und steht für Veranstaltungen von Vereinen, Parteien, Initiativen kostengünstig zur Verfügung
  • eine Starnberg-Kultur-App bündelt Informationen zu Veranstaltungen und Vereinen

Mein Ziel ist ein gender- und generationengerechtes Starnberg, das die besonderen Bedürfnisse und Beiträge von Frauen und Kindern in den Blick nimmt. Ich setze mich dafür ein, dass Frauen gleichberechtigt in der Kommunalpolitik vertreten sind und wir gehen als Grüne mit gutem Beispiel voran, indem wir unsere Listen paritätisch aufstellen. Anlaufstellen für Menschen in Not und mit besonderen Bedürfnissen müssen in Zusammenarbeit mit dem Landkreis gestärkt werden.

Mein Ziel ist ein tolerantes und menschenfreundliches Starnberg, das niemanden ausgrenzt oder wegen Geschlecht, Hautfarbe oder Herkunft schlechter behandelt. Dazu gehört ein klares Bekenntnis zu Demokratie, Solidarität, Rechtsstaatlichkeit und gegen Menschenfeindlichkeit, Ausgrenzung, Rassismus und rechtsextremes Gedankengut.

Mein Ziel ist ein erfolgreiches und transparentes Starnberg. Ich will guten und effizienten Service für die Einwohner*innen und die Betriebe. Starnberg muss eine Mitmach-Kommune werden.

Für mich ist der Stadtrat Entscheider, Motor und Taktgeber. Dazu braucht es mehr Transparenz, mehr Öffentlichkeit von Stadtratssitzungen live und im Internet. Planbarkeit der Termine, Verlässlichkeit und gute Vorbereitungsmöglichkeit sind da für mich selbstverständlich. Die Bürgermeisterin ist idealerweise Moderatorin und Brückenbauerin.

Die öffentliche Verwaltung begreife ich wortwörtlich als öffentlich: Die Öffentlichkeit soll über anstehende Projekte frühzeitig informiert und Bürger*innen zu wichtigen Planungen angehört werden. Vorberatungen in Ausschüssen sollen, wo es geht, öffentlich sein. Auch das Internet soll zur Mitwirkung genutzt werden. Vorlagen und Protokolle aus öffentlichen Sitzungen sollen online zur Verfügung gestellt werden. Die Chancen der Digitalisierung sollen  genutzt werden, um den Bürgerservice zu modernisieren und zu verbessern.

Ich will die Beteiligung von Bürgerinnen und Bürgern neu organisieren. Dazu gehört es Leitlinien zu erarbeiten, eine Vorhabenliste, die interaktiv und einsehbar ist, einen Bürger*innenhaushalt.

Jugendliche und andere relevante Gruppierungen müssen ihre Ideen und Einschätzungen in die Stadtpolitik einbringen können. Dass Jugendbeirat, Seniorenbeirat, Inklusionsbeirat oder (ein noch zu schaffender) Integrationsbeirat beteiligt werden, muss selbstverständlich werden.

Dass man etwas bewegen kann, dass man wirksam ist, das ist die zentrale Erfahrung, die jeder und jede machen will, damit er oder sie nicht in Resignation und Depression versinkt. Die Erfahrung, dass es etwas ausmacht, dass ich da bin. Dazu will ich Plattformen schaffen.  Mehr informieren – mehr diskutieren – mehr mitmachen lassen. Eine aktive Demokratie lebt davon.

Wir haben die Chance, dass Starnberg ökologischer, umweltfreundlicher mobil, sozialer, vielfältiger, familienfreundlicher, erfolgreicher und transparenter wird.

Das sind meine drei Visionen für Starnberg: Enkeltauglich – engagiert – erfolgreich.

Es geht um zukunftsfähige Ideen und die richtigen Personen, diese umzusetzen und zu leben.