Kerstin Täubner-Benicke Martina Neubauer Tauschmarkt

Tauschen und Weiterbenutzen

Konsumverzicht ist etwas Neumodisches oder nur eine Laune des Zeitgeistes? Weit gefehlt. Was als neue nachhaltige Lebenseinstellung gepriesen wird, hat mit Tausch- und Flohmärkten schon seit langem bei Alt und Jung seine beliebte Tradition. Spürbar war die Freude am Suchen und Tauschen daher auch deutlich beim von den Grünen veranstalteten Tauschmarkt im evangelischen Gemeindehaus. Einen ganzen Nachmittag konnten die Starnbergerinnen und Starnberger ihre satt gesehenen, zu klein oder groß gewordenen Kleidungsstücke mitbringen und nach entspannter Suche, die man sich auch mit Kaffee und Kuchen versüßen konnte, eintauschen gegen die Mitbringsel anderer Besucher. Die Starnberger Bürgermeisterkandidatin der Grünen, Kerstin Täubner-Benicke, meint: „Achtung vor den Ressourcen sollte einen immer nachdenken lassen: Muss dieser Gegenstand gleich weggeworfen werden? Oder kann er jemand anderem vielleicht sogar noch Freude machen? Das große Interesse an diesem Markt zeigt, dass Tauschen und Weiterbenutzen auf großes Interesse stößt“.

Einen weiteren sehr menschlichen Aspekt hat auch die Landratskandidatin der Grünen, Martina Neubauer, im Blick: „Vor allem bei Kinderkleidung wird es deutlich. Wie schnell wachsen die Kleinen aus den Sachen heraus. Und nicht jede Familie kann sich permanent eine neue Ausstattung leisten. Warum dann nicht einfach Tauschen, Umwelt und Geldbeutel gleichzeitig schonen?“ So ist es auch nicht weiter verwunderlich, dass die beiden Kandidatinnen diverse Male im Laufe des Nachmittags gefragt wurden, wann denn die Grünen wieder so einen Markt organisieren würden.

Verwandte Artikel